Asphaltstrand — Sonntag, 13. Dezember 2015 15:23

Asphaltstrand

Advertisements
Atmen — Samstag, 12. Dezember 2015 23:15

Atmen

klecks1

Ich atme tief ein und wieder aus.
Ein die Hoffnung –
aus die Angst!

Lange habe ich gewartet
und ich bin weiter gegangen
als ich glaubte gehen zu können.
Und ich suche noch den Weg,
Meinen Weg!

Und ich atme tief ein und wieder aus.
Ein den Glauben –
aus den Zweifel!

Ich habe sie erfahren,
kurze Momente vollkommenen Glücks,
aufgehoben sein, sich sicher fühlen.
Nur leider – sie bleiben nicht.

Und ich atme tief ein und wieder aus.
Ein die Liebe
aus das Alleinsein!

Ich verstehe es noch nicht –
wie weit muss ich noch gehen,
reisen, um endlich anzukommen?
Ist der Weg immer das Ziel?
Braucht man nur viel Geduld und Zeit?

Und ich atme tief ein und wieder aus.
Ein die Zuversicht –
aus die Erschöpfung!

Warum dies Blog so heißt, wie es heißt — Donnerstag, 10. Dezember 2015 22:59

Warum dies Blog so heißt, wie es heißt

Vor Jahren kannte ich ein Mädchen, das mit mir zusammen auf der Wiese lag und in den Himmel guckte. Wir malten mit Worten und erkannten in den Wolken Einhörner, Feen, Pipi Langstrumpf, badende Nixen und Mork vom Ork.

Mein Vater, der damals noch lebte, nannte uns die Wolkenbeobachterinnen. Das eine Mädchen schreibt heute Gedichte, das andere? – ich weiß nicht, was aus ihr geworden ist! Mein Vater ist im Himmel und malt von Zeit zu Zeit für mich bizarre Gestalten…

Advent — Mittwoch, 9. Dezember 2015 20:34

Advent

Ich hab’s mal versucht Mascha nachzumachen – Mascha Kaléko!


Ist es zu früh, ein Weihnachtslied zu singen
Oder zu spät – erst heute damit zu beginnen
So wenig winterlich sieht es da draußen aus

Kein Schnee, nur Regen in den Zweigen
Die Melodien klingen nicht nach heil’gen Weisen
Das Radio dröhnt, wie immer, – düdelüm

Mit Kerzen und den Weihnachtsplätzchen
Versuche ich in Stimmungen zu kommen
Doch bin ich noch zu sehr benommen
Von allen Dingen, die mir wichtig sind

Die Zeit, die sel’ge, heilige wird uns erreichen
Mit ihrem Weihnachtszauber und dem Lichterschein
Ich denke – wir lassen uns erweichen
Und lassen sie schlussendlich zu uns rein

©Petra Ulbrich

es tropft ins Herz — Dienstag, 8. Dezember 2015 17:29
aber Rabe — Sonntag, 6. Dezember 2015 07:13
friedfertig — Samstag, 5. Dezember 2015 17:33